Loading...

Im Enthüllungsbuch "Fire and Fury" sprechen Beobachter dem US-Präsidenten die mentale Eignung für den Job ab. Nun reagiert Donald Trump mit einer Selbstdiagnose - und einer bemerkenswerten Begründung.

Dass Donald Trump mit einem erheblichen Ego ausgestattet ist, dürfte schon lange kein Geheimnis mehr sein. Und wenn jemand an diesem Ego kratzt, reagiert der US-Präsident empfindlich - auch das: nichts Neues.

Mehr aktuelle News im Überblick

Das am Freitag erschienene Skandalbuch "Fire and Fury: Inside the Trump White House" von Michael Wolff kratzt nicht nur, es packt den Vorschlaghammer aus. Immer wieder stellt der Autor darin die mentale und intellektuelle Eignung Trumps für das höchste Amt im Staat in Frage.

Und er lässt zahlreiche Quellen, auch aus Trumps engerem Umfeld, wenig Schmeichelhaftes über den Präsidenten verraten.

Donald Trump: "Ein mental gefestigtes Genie"

Da wundert es kaum, dass sich Trump am Samstagmorgen offenbar zu einer Gegendarstellung genötigt sah. Und die hatte es in sich. Per Twitter erklärte der Präsident:

"In meinem Leben haben mich stets meine beiden stärksten Eigenschaften ausgezeichnet: meine mentale Stabilität und die Tatsache, dass ich richtig schlau bin."

"Ich habe mich vom SEHR erfolgreichen Geschäftsmann, zum Top-TV-Star zum Präsidenten der USA (im ersten Anlauf) entwickelt. Ich denke, das zeigt nicht nur, dass ich clever bin, sondern ein Genie. Und ein mental gefestigtes Genie obendrein."


Zuvor hatte sich Trump bereits über den Autoren des Buches ausgelassen. Journalist Wolff sei ein "totaler Versager", schrieb Trump am Freitagabend (Ortszeit) auf Twitter. Wolff habe "Geschichten erfunden, um sein wirklich langweiliges und verlogenes Buch zu verkaufen".


Auch gegen seinen Ex-Chefstrategen Steve Bannon teilte Trump erneut aus. Sein früherer Vertrauter habe sich von Wolff einspannen lassen. Der US-Präsident bezeichnete Bannon in dem Tweet als "schlampigen Steve".

Bannon war einer der wichtigsten Gesprächspartner bei der Entstehung des Buches - und geht darin hart mit Trumps Familie und engstem Beraterkreis ins Gericht.

Manche halten Trump für einen Legastheniker

"Fire and Fury" zeichnet ein düsteres Bild der Trump-Präsidentschaft, von Chaos und Intrigen im Weißen Haus und von einem Präsidenten, der wegen seiner Führungsschwäche von seinen eigenen Mitarbeitern verhöhnt wird.

Schon bei den ersten Briefings im Oval Office habe sich gezeigt, dass Trump völlig unfähig - und unwillig - sei, "Informationen von Dritten aufzunehmen", heißt es in dem Buch.

Er lehne schriftliche Papiere ab, weshalb ihn manche für einen Legastheniker hielten. Gesetze langweilten ihn. Auch könne er sich an die meisten Dinge, die er mal gesagt habe, schnell nicht mehr erinnern - etwa an Wahlkampfversprechen.

Schwiegersohn und Berater Jared Kushner, so Wolff an anderer Stelle, gelte als "Butler" und eine "Figur von enormer Torheit und Lächerlichkeit", trotzdem sei er unter anderem mit dem Nahost-Friedensprozess betraut.

Trumps Tochter Ivanka, sei eine "selbstzufriedene, abgelenkte, ganz normale Gesellschaftstante". Sie habe mittlerweile Ambitionen, die erste US-Präsidentin zu werden. Der "Redenschreiber" und rechtskonservative Ideologe Stephen Miller sei "unfähig, Sätze zu konstruieren".

Überfordert von der Aufgabe, den manischen Präsidenten zu managen, halte der Stab schlechte Nachrichten von Trump fern und versuche, "Situationen zu schaffen, in denen er sich wohl fühlte, wie eine Art Blase, um ihn von einer böswilligen Welt abzuschotten".

Das Buch erschien, laut Verlag wegen der extremen Nachfrage, bereits am Freitag und damit vier Tage früher als geplant. In den meisten Buchhandlungen waren die Exemplare binnen kürzester Zeit vergriffen, auch Amazon kann nur mit längerer Wartezeit liefern. Trumps Anwälte hatten vergeblich versucht, eine Veröffentlichung zu verhindern.

Seit Tagen versetzt ein Buch Washington in hellen Aufruhr. Der Autor schildert darin unschmeichelhafte Details aus dem Innenleben des Weißen Hauses. Präsident Trump spricht von Lügen und Erfindungen.


© SPIEGEL ONLINE

Teaserbild: © picture alliance / abaca

Comments

  1. Simone Meier

    Tweet.

  2. Marc Faber

    Für heute ist nun Schluss!

  3. Manfred Almahn

    Gute Nacht bis Morgen TRUMP

  4. Manfred Almahn

    Musste heute leider arbeiten, sonst hätte ich mehr mitgeholfen hier die Wahrheit zu finden. Das muss heute reichen, ich bedauere und danke für das Forum. Seid vorsichtig mit Euren Bewertungen und Worten, nicht Blöd Zeitung Niveau bitte! Steht Euch nicht zu.

  5. Georg Svatek

    Mein Rat an Donald Trump, ruhig u. gelassen bleiben und den Rummel um seine Person einfach aussitzen !?? Wer ohne Tadel u. ein gerechter Mensch ist, der werfe den ersten Stein ! Politik u. Medien und auch sonst nichts als polarisierende Unterhaltung, wo jeder endlich u. wirklich hassen darf und weit u. breit niemand der in der Lage ist, die Gegensätze zu vereinen !?? Was bleibt übrig von den USA und was von Deutschland, ganz zu schweigen von Europa !?? Zusammen genommen, ein kunterbunter Kindergarten, wo niemand mehr erwachsen ist und es auch niemand sein will !!!

  6. Günther Gans

    Iran Venezuela Mexico Kanada Afghanistan Syrien NordKorea.... rate mal wer Konflikte mit diesen Ländern vom Zaun gebrochen hat - (es war Trump)

  7. Simone Meier

    Und Trump lernt auch nicht. Er wird jetzt mindestens einmal täglich einen wutentbrannten Tweet raushauen.

  8. Michael Werner

    "Trump feiert sich selbst als "mental gefestigtes Genie"" :-))))))))))) ...das glauben 5-6jährige Post-Hosenscheißer auch von sich!

  9. Manfred Almahn

    Der Geisteszustand dies Kriegsverbrechers George W. Bush würde mich auch sehr interessieren. Was der alles angerichtet hat reicht für die USA für 100 Jahre aus.

  10. Graf von Göde

    # 110 Muster Die deutsche Übersetzung wird sich für Sie sicher einfacher lesen, werter Herr Muster.

  11. peter schröter

    # 115 Natalia Stahl Ganz genau... Wir kommen selber politisch nicht mehr klar, aber zeigen alle wo anders hin. Ähhm... Wiederholt sich da etwas?

  12. Manfred Almahn

    Ich hätte da auch gerne die Bücher von Merkel, Schulz, Nahles, Seehofer und Gabriel hier zum Lachen!

  13. Beppo Zoell

    Herr Almahn, #106 unsere politischen Spitzenkräfte werden aus gutem Grund nicht auf ihre geistigen Fähigkeiten getestet.

  14. Nadine Hamsa

    ed brol #118 lol

  15. Dieter Wenzel

    die Clinton wäre für den Frieden gefährlicher als Trump !!!

  16. Olaf Funke

    Allein die Wortwahl "zum Genie" entlarvt die Berichterstattung. Für Politik benötigt man Geisteskräfte, für reißerische Zeilen meistens eine Anweisung. Es sei dahingestellt, stellvertretender Anti-Amerkanismus klingt "trendmäßig", lenkt aber zumeist von Dingen ab, die tunlichst das eigene vorgebliche Handeln erklären soll. Das nennt man, weiterhin auf die Verdummungs-Masche bauen. Was in der Vergangenheit ging, könnte ja auch in Zukunft funktionieren!

  17. Manfred Almahn

    Geisteszustand? Na Leute, da würde ich hier aber bei web.de und vor allem bei unseren Politikern ganz ruhig sein, mit solchen Aussagen. Ganz, ganz ruhig..........! Wirklich, was man in Deutschland Tag für Tag so erfährt von unseren Politikern. Ich will da nichts dazu sagen, aber zu reparieren ist bei denen auch nicht mehr viel. Auch die Medien sind katastrophal. Dachte nie, dass ich eines Tages ins Internet logge oder TV anmache und sehe und lese NUR blöderer Leute. Macht mich voll traurig und ich fühle mich einsam. Also lasst IHR, gerade Ihr, bitte die Bewertungen, ist besser......! Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen an den Trump Tower werfen sonst fliegt er selber auf

  18. *****

    Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

  19. Marc Faber

    Geisteszustand? Die die hier täglich rund um die Uhr kommentieren, deren mentale Festigkeit darf auch bezweifelt werden. Wenn sie dann noch behaupten nur ihre Meinung sei die einzig richtige und sich durch jeden Widerspruch gekränkt zeigen - dann dürfen wir wohl ebenfalls von Narzismus ausgehen.

  20. Anton Muster

    Schwindel-Graf von Göde schrieb: "Wenn man bedenkt, dass Trump nur ein normaler Bürgerlicher ist, kann man ihn für sein staatsmännisches Geschick gepaart mit ausgesprochener politischer Expertise nur bewundern" Gratuliere, dieses Statement ist eine geniale Selbstentlarvung Ihrer geistigen Potenz. Wieso tummeln Sie sich hier unter lauter "nur" Bürgerlichen? Ist das nicht unter Ihrer Würde, sich mit dem gemeinen Fussvolk herumzubalgen?

Leave a Reply