Loading...

Eine Frau macht mit Buschi kurzen Prozess, Günther Jauch weigert sich zu tanzen und am Ende gibt's die Erkenntnis: "Herr Buschmann, auf unserem Verhältnis liegt kein Segen". Die Highlights aus "5 gegen Jauch". © teleschau - der mediendienst GmbH

Erst ein Go-Go-Tanz für Günther Jauch, dann musste der bekennende Tanzmuffel auch noch den Charleston lernen. Und Moderator Buschmann? Wurde beim Arm-Wrestling von einer Blondine flachgelegt. Zweimal. Binnen Sekundenbruchteilen. Die Highlights aus einer langen und skurrilen "5 gegen Jauch"-Nacht.
Der Wissenskampf gegen die Gegner in Überzahl war das geringste Problem für Günther Jauch im vierstündigen Quiz-Marathon am Freitagabend. Schlimmer waren wohl der Tanzkurs mit Motsi Mabuse und Schlagermusik.
Diese Fünf wagten es gemeinsam, gegen den vermeintlich allwissenden Günther Jauch anzutreten. Von links nach rechts: Heinz Körfgen (65), Beamter im Ruhestand aus Köln, Sascha Adamski (42), Krankenpfleger aus Aachen, Angela Le Grand (48), Diakonie-Betreuerin aus Heroldsbach, Heike Wenskus (35), Verwaltungswirtin) aus Bautzen und Patrick Müller (25), wissenschaftlicher Mitarbeiter aus Berlin.
Bei "5 gegen Jauch" gibt es zwar "nur" 300.000 Euro zu gewinnen, doch der eigentliche Triumph ist mit Geld nicht zu bezahlen: ein Sieg über den ewigen Besserwisser Günther Jauch. Der wurde mit Musik beschallt, wenn die Kandidaten sich berieten. Beim Lied "Der Geigenopa aus Tirol" hörte Jauch: "Der geile Opa aus Tirol ... Ich war jetzt eine Viertelstunde verstört."
"Wobei muss der Tisch bei internationalen Wettkämpfen genau 101,6 cm hoch sein?" Die fünf Herausforderer glaubten "Tischfussball", Jauch setzte auf "Billard". Die richtige Antwort demonstrierte diese Dame: Camilla Kattström ist Weltmeisterin im Armwrestling. Frank Buschmann sprang freiwillig als Opfer ein. "Ihren Streichholzärmchen möchte ich nichts Böses tun", erklärte er Jauch.
"Der Unterarm von Camilla ist der Oberschenkel von Günter Jauch", stellte Buschi fest - und keilte dann gegen seine Gegnerin: "Sei nicht traurig, wenn ich dich jetzt wegmache". Die Weltmeisterin konterte gelassen: "Mein Spitzname ist Bonebreaker." Buschi verlor erwartungsgemäß binnen Sekundenbruchteilen zweimal gegen Kattström mit "den Maurerhänden".
Kandidatin Heike Wenskus stellte Buschi "als alte Bekannte" vor. Sie war bereits bei "Wer wird Millionär?" aufgefallen mit dem Satz "Also Schlucken kann ich jetzt nicht ganz so gut." Was das Publikum doppeldeutig verstehen wollte, bezog sich allerdings aufs Feuerspucken. Auch am Freitagabend legte die Blondine einen heißen Auftritt hin: Die ehemalige Go-Go-Tänzerin heizte dem überraschten Jauch ein.
Sinn dieser Übung: eine Frage, deren Lösung "Charleston" hieß. Wie man den richtig tanzt, zeigten dann Motsi Mabuse und ihr Partner. "Sie sollen ein begnadeter Tänzer sein", scherzte Buschi über Günther Jauch. "Ich verweigere mich da seit der Jugend, habe die Tanzschule geschwänzt", bekannte dieser.
Jauch wehrte sich mit Händen und Füßen, doch er musste aufs Parkett. Als Moti Mabuse ihm einen Kurs in ihrer Tanzschule anbot, lehnte er dankend ab: "Dann lieber Armdrücken."
Bildungsfernsehen für Erwachsene: Buschi demonstrierte anschaulich die Funktionsweise einer Katzenklappe. Günther Jauch konnte sein Desinteresse nicht verbergen. "Katzenklappe" war die Antwort auf die Frage: "Was ist vielfach mit einem 4-Wege-System ausgestattet?" Weder Jauch noch die fünf Gegner kamen darauf.
Immer wenn die fünf Kandidaten einen Joker zogen, musste Buschi ins Duell gegen Günther Jauch. Die erste Aufgabe: mit unterschiedlichen Lebensmitteln möglichst nah an ein vorgegebenes Gewicht kommen.
Erst weigerte sich Jauch, Zwiebeln zu schneiden: "Wieso gehackt? Die wiegen doch nicht weniger, wenn sie gehackt sind?" Dann lieferte er den wahren Grund: Er habe noch nie Zwiebeln geschnitten. Entsprechend ungeschickt stellte er sich auch an. Zum Heulen.
"Sie müssen auch Ihren halben Finger mit einberechnen", scherzte Jauch. Er war längst fertig, als Buschi noch akribisch Zwiebeln filetierte. "Ich mache gerade Carpaccio", begeisterte sich der Moderator. Der gelangweilte Günther Jauch darauf: "Das wird eine preiswerte Sendung für RTL, im Fernsehen rechnet man ja nach Minuten." Als Nächstes sollte das Gewicht von Brause-UFOs richtig geschätzt werden ...
"Brausefos? Ach, Brause-UFOs", las Buschi von seiner Moderationskarte ab. Als er wegsah, hatte Jauch heimlich von seinem Tellerchen gegessen. "Herr Jauch! Waren Sie jetzt an meinen Brause-UFOs?" Der Dieb leugnete die Tat dreist: "Nein. Da waren noch Zwiebeln."
Noch so eine Frage aus dem Kuriositätenkabinett: "Was soll Papst Leo III. von Karl dem Großen anlässlich der Kaiserkrönung im Jahr 800 geschenkt bekommen haben?" Die richtige Antwort war überraschenderweise: "Die heilige Vorhaut". Jauch und die fünf Gegner hatten korrekt getippt.
"Das ist so ein Scheiß-Spiel!", jammerte Jauch, als er im Duell gegen Buschi Stifte aus einiger Entfernung auf einen Tisch werfen sollte. Er verlor und maulte: "Wochenlang übt der das! Wenn er irgendwas kann, dann diesen Scheiß!" Auch Spielkarten von Flaschen pusten war nicht sein Ding.
Dann musste er Wasser in ein schwimmendes Glas schütten, ohne dass dieses versinkt. Auch wenn Jauch manchmal Glück hatte bei den Action-Spielen: Es war ihm deutlich anzusehen, dass er sich bei den intellektuellen Herausforderungen wohler fühlt.
"Welche Tiere haben mehr Beine als ein Hamster?" Zehn standen zur Wahl, doch Jauch vergewisserte sich erst mal: "Ein Hamster hat vier Beine, oder?" Buschi half gern: "Sonst können Sie ihn in der Tierhandlung umtauschen."
Im Finale mussten die fünf Herausforderer einzeln gegen den Quiz-Virtuosen antreten. Als es 2:2 unentschieden stand, schwärmte Buschi: "Das nenn ich mal einen Showdown". Jauch hatte die Duelle gegen Heike (Foto) und Heinz gewonnen und die gegen Sascha und Angela verloren ...
Im alles entscheidenden Zweikampf besiegte Jauch den Kandidaten Patrick - und damit alle Gegner. Das Thema war eines der Steckenpferde des ehemaligen Sportmoderators Jauch: Fußball. Als fairer Sportsmann tröstete er die fünf Verlierer. Die 194.000 Euro, die er erspielt hat, landeten im Jackpot für die nächste Folge ...

Comments

  1. Bernd Meyer

    Geballte Inkompetenz und Ahnungslosigkeit.....fünf Leute, wahrscheinlich alles Autofahrer, wissen nicht, wo bzw. wie die Rettungsgasse gebildet wird......

  2. Peter Müller

    Dieser ganze Müll aus dem Hause RTL - ob Jauch, Dschungelcamp etc - klopft es in die Tonne.... Auch ob Frau Hummels ihre Schwanger.Wäsche im Netz verkauft....

  3. otto lang

    übelste JAUCHE

Leave a Reply